Der Golfsport erklärt

Crossgolf & Swingolf

Neben dem klassischen Golf sind die Varianten Crossgolf und Swingolf weit verbreitet. Besonders das Crossgolf, welches auch Urban Golf genannt wird, erfreut sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit. Crossgolf wird dabei nicht auf einem Golfplatz gespielt, sondern überall dort, wo der Golfspieler es möchte. So werden Innenstädte, Parks, verlassene Industrieanlagen und andere Flächen zu Golfplätzen zweckentfremdet. Das Crossgolf verzichtet auch komplett auf die im Golfsport sonst weit verbreitete Etikette. Die Spieler verabreden ein gemeinsames Ziel und wer den Ball mit den wenigsten Schlägen dorthin befördert hat ist der Gewinner. Spieler dieser urbanen Golfart sind zwar ernsthaft bei der Sache, der Spaß ist ihnen jedoch wichtiger als genaue Punktzahlen zu berechnen. Auch bei den Regeln gelten stark abgespeckte Regelwerke, die nicht einheitlich geregelt sind. Oft vereinbaren die Spieler vor Ort ihre eigenen Regeln, die sich an der Umgebung, in der gespielt wird, orientieren. Die Ausrüstung, mit der Crossgolf gespielt wird, ist der normalen Golfausstattung sehr ähnlich, es werden jedoch oft weichere Bälle verwendet und die Abschläge erfolgen oft auf speziellen Schlagmatten. Obwohl die meisten Turniere in dieser Sportart eher inoffiziell sind, hat es in den letzten Jahren immer mehr Bestrebungen gegeben, auch offizielle Turniere durchzuführen. Gespielt wurde dabei zum Beispiel auf dem Gelände des Hamburger Hafens und auf den Straßen Londons. In Deutschland gibt es inzwischen auch einige Crossgolf Clubs, wie zum Beispiel den Crossgolf Waldbröl e.V., die sich 2013 sogar in einem Dachverband organisiert haben.

Der Swingolf hat in Deutschland inzwischen ebenfalls zahlreiche Anhänger gefunden. Hierbei wird mit einer einfacheren Ausstattung und weniger strengen Regeln. Auch die Golfplätze selbst sind für das Swingolf weniger anspruchsvoll. Swingolf-Spieler verzichten auf Etikette, komplizierte Regeln und perfekt gepflegten Rasen. Sie argumentieren, das sich ihre Golfversion näher am originalen Urgolf orientiert, welches von Schäfern in Schottland querfeldein auf Wiesen und Weiden gespielt wurde.