Interessante Golf-Fakten

Der Deutscher Golf Verband

Als Dachverband der Golfplatz-Betreiber und Golfclubs in Deutschland wurde der Deutsche Golf Verband e.V. am 26. Mai 1907 in Hamburg gegründet. Heute gehören dem Deutschen Golf Verband e. V. (DGV), der nun seinen Sitz in Wiesbaden hat, 640.000 Mitglieder und 860 Golfplätze an, womit er zu den 10 größten Verbänden des deutschen Sports gehört. Doch auch den internationalen Vergleich muss der DGV nicht scheuen. Er ist, nach dem Verein im Vereinigten Königreich, der zweitgrößte Golfverband in Europa. Als Mitglied des Deutschen Olympischen Sportbundes ist der DGV auch in die Sportpolitk in Deutschland eingebunden und fördert den Leistungssport.

Aufgaben des Deutschen Golf Verbandes

Als Dachorganisation der Golfclubs und Golfplatz-Betreiber ist die wichtigste Aufgabe des DGV, sich für die Förderung des Golfsports einzusetzen. Dies macht der Deutsche Golf Verband auf viele Arten. Besonders hervorzuheben sind dabei die Informationskampagnen zum Golfeinstieg, die Interessierte für das Golfspiel begeistern soll. Der Verein leistet auch Aufklärungsarbeit über die verschiedensten Aspekte des Golfspiels und informiert zu allen Bereichen, die mit dem Golf zu tun haben. Das betrifft zum Beispiel Jugendarbeit, Biodiversität und andere Umweltaspekte auf Golfplätzen, sowie die Trainerausbildung. Daneben obliegt es dem Verein das Golf-Regelwerk einheitlich und auf dem neusten Stand zu halten, zahlreiche Turniere und Championships zu organisieren und seinen Mitglieder praktische Hilfe zu leisten. So bietet der Deutsche Golf Verband unter Anderem eine App, die Neueinsteiger an die Platzreifeprüfung heranführt, informiert, welche Fluggesellschaft das Golfgepäck kostenlos befördert und bietet einen Presseservice. Und natürlich koordiniert und betreut der Deutsche Golf Verband auch seine 12 Landesverbände und steht diesen mit Rat und Tat zur Seite und kümmert sich um gute Beziehungen zu anderen Sportverbänden und den Golf-Verbänden anderer Länder.