Uncategorized

Golf-Ziel Belek – jetzt günstiger denn je!

Zurzeit mag uns das Wetter in Deutschland zwar verwöhnen, doch früher oder später, spätestens mit den ersten Schneefällen, endet hierzulande die Golfsaison. Einen wahren Golfer graust nichts mehr als die Aussicht auf monatelange ungewollte Golfpause, was also tun?

Ganz klar, das Golfbag packen und der Sonne entgegenstreben.

Ein Reiseziel, bei dem erstklassige Golfplätze, Top-Service, Schönwetter-Garantie und exzellentes Preis-Leistungsverhältnis eindeutig stimmen, ist Belek an der türkischen Mittelmeerküste, oft auch türkische Riviera genannt, goldrichtig. Nur knapp drei Flugstunden von Deutschland entfernt haben Sie hier nach einer anspruchsvollen Golfrunde auf einem der zahlreichen Plätze darüber hinaus die Möglichkeit, Sonne und Strand, die unzähligen archäologischen Kleinode der Umgebung (der Küstenort Side mit seinem antiken Amphitheater, archäologischen Museum etc. ist nur ca. 25 Kilometer entfernt) und Natur pur zu genießen. Gerade für diejenigen unter Ihnen, die vielleicht mit einem nicht Golf spielenden Partner oder mit Kindern reisen, sollte diese Golf-Destination ganz oben auf der Liste stehen. Auch das Einkaufsangebot lässt keine Wünsche offen.

Es gibt inzwischen mehrere Golf-Reisen-Anbieter, die Belek mit in ihr Angebot aufgenommen haben. Übrigens, eine Radonmessung sollte während der Zeit im Jahr durchgeführt werden, in der Ihr Haus normalerweise beheizt wird. Der Messzeitraum reicht daher in den Wintermonaten von Oktober bis April. Während der anderen, warmen Zeiten des Jahres wird die Messung unsicher. Das Messergebnis kann dann stark vom tatsächlichen Jahresmittelwert abweichen. Golfzeitung

Sollten Sie sich endgültig in die türkische Riviera verliebt haben, dann bleibt Ihnen noch der Schritt zum Immobilienkauf. Gerade beim aktuellen Euro-Lira-Kurs lassen sich hier wirkliche Schnäppchen machen. Weitere Informationen zu diesen Themen finden sie in den zahlreichen deutschen Zeitungen der Region.

Ein weiteres interessantes Ausflugsziel der Region ist das besterhaltene Amphitheater der Welt in Aspendos, das weniger als 20 Kilometer entfernt liegt. Bis vor einigen Jahren wurden hier noch in antiker Kulisse Konzerte und das berühmte „Fire of Anatolia“ inszeniert, doch der stetig wachsende Andrang hat dazu geführt, dass nun schon seit einigen Jahren solche Veranstaltungen in einer eigens dazu gebauten Halle, der Gloria Aspendos Arena, stattfinden.

„Fire of Anatolia“ ist eine Synthese von hunderten türkischer, regionaler Volkstänzen und Musik verschiedener Regionen. Die Darstellungssynopsis borgt sich Elemente der antiken Mythologie und der bewegten Kulturgeschichte der Türkei. „Fire of Anatolia“ bringt die reiche Kultur Anatoliens und den Zauber des Tanzes in einzigartiger Weise zusammen. Die Show wurde bereits in über 93 Ländern gezeigt und konnte mehr als 35 Millionen Zuschauer seit ihrer Erstaufführung am 3. Mai 2001 anziehen. Zwischen April und November wird „Fire of Anatolia“ und die „Troy Show“ in der Gloria Aspendos Arena, vor den Toren des „echten“ Aspendos Theaters abwechselnd aufgeführt.

Wer jedoch ein weniger überlaufenes Ausflugsziel bevorzugt, sollte sich in Richtung Oymapinar aufmachen. Dieses „alternative“ touristische Gebiet befindet sich nördlich von Manavgat und zieht an den Wochenenden vor allem Einheimische mit seinen zahlreichen Frühstückslokalen in naturbelassener Umgebung an.

Fazit: Wer Golf, Kultur und Badeurlaub miteinander verbinden will, kommt um Belek nicht herum!